Pflege

Reinigt und pflegt lackierte Böden in einem Wisch

 

Für alle, die es unkompliziert mögen.

Was Sie über Ihren Holz- und Parkettboden

wissen sollten

 

Raumklima

Holz ist ein Naturprodukt. Es arbeitet und passt sich dem Feuchtegehalt der

Raumluft permanent an. Je länger und stärker Sie die Räume beheizen, umso

trockener ist die Raumluft und umso breitere Fugen können entstehen. Um

der Fugenbildung etwas entgegenzuwirken, können beispielsweise Wasserverdunster

an die Heizkörper gehängt werden und/oder ausreichend Grünpflanzen

im Raum stehen. Sowohl für das Holz als auch für das allgemeine

Wohlbefinden haben sich raumklimatische Bedingungen von ca. 50% relativer

Luftfeuchtigkeit bei 20°C bewährt.

 

Oberflächen

Durch das Lackieren des Holzes oder durch das Imprägnieren mit einem Öl

wird es gegen eindringenden Schmutz und Nässe geschützt. Oberflächenbehandelte

Böden dürfen nicht vor dem nächsten Tag betreten werden.

Je mehr der Boden in den ersten Tagen geschont wird, desto größer ist die

Lebensdauer der Lack- oder Öloberfläche.

 

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Bei Sitzmöbeln müssen Filzgleiter

o.ä. angebracht werden. Bei Verwendung von Möbeln mit Laufrollen (z.B.

Bürostühle) muss der Boden durch Unterlagen geschützt werden.

Weichmacherhaltige Materialien, wie z.B. Teppichunterlagen, Möbelfüße,

Stuhlrollen, elastische Parkett- und Montagekleber können zu Erweichungen

und Verfärbungen der Lackschicht führen. Belastungen mit Haarfärbemitteln,

Gummireifen von Rollstühlen, Fahrrädern, Autos, Krafträdern und ähnliche

führen zu dauerhaften, irreversiblen Verfärbungen.

 

Erstplege

Bei neu lackierten, geölten oder gewachsten Böden

In der ersten Woche nach der Oberflächenbehandlung darf der Boden nur

trocken gereinigt werden (Besen, Mopp, Staubsauger). Es dürfen auch keine

Teppiche gelegt werden, um den Aushärtungsvorgang der Oberflächenbehandlung

nicht zu behindern. Frühestens nach 5-10 Tagen lassen sich

Reinigung und Pflege mühelos mit Parkettpflegemitteln durchführen.